23.05.2019

Mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung und vereinfachte Steuererklärung für Bezieher von Alterseinkünften

Pressemitteilung: Finanzamt Zschopau

Bei der Erstellung der Steuererklärung für das Jahr 2018 ist keine Eile geboten, denn die Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort mehr Zeit für die Abgabe ihrer Steuererklärung lassen. Die Frist endet erst am 31. Juli 2019. Sofern die Steuererklärung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wird, endet diese sogar erst am letzten Februartag des übernächsten Jahres. Für die Erklärung 2018 verlängert sich die Abgabefrist aufgrund des Schaltjahres und Wochenendes sogar auf den 2. März 2020. 

Mit Hilfe von ELSTER wird die Erstellung der Steuererklärung noch einfacher und zeitsparender. Mit dem elektronischen Belegabruf (vorausgefüllte Steuererklärung) lassen sich beispielsweise die Daten der übermittelten Lohnsteuerbescheinigungen oder Rentenleistungen per Mausklick direkt übernehmen. Nach einer einmaligen Registrierung erhalten die Bürgerinnen und Bürger bei »Mein ELSTER« (www.elster.de) dauerhaft einen kostenlosen, sicheren und papierlosen Zugang zum Finanzamt. 

Auch die Übermittlung der Steuererklärung kann komplett auf elektronischem Weg erfolgen, denn es müssen keine Belege mehr beigefügt werden. Die Bürgerinnen und Bürger müssen beispielsweise Rechnungen, Spendenquittungen oder Steuerbescheinigungen lediglich sorgfältig aufbewahren. Die Finanzämter fordern diese nur noch bei Bedarf an. 

Für Bezieher von ausschließlich Alterseinkünften, damit sind Renten und/oder Pensionen gemeint, steht ab sofort eine vereinfachte Steuererklärung zur Verfügung. Der neue Vordruck ermöglicht eine einfache Erledigung der Steuererklärung auf Papier. Auf Angaben, die dem Finanzamt von dritter Seite mitgeteilt wurden, wie z. B. Rentenbezugsmitteilungen, Mitteilungen zu Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen, wird hier verzichtet. Der Vordruck bietet auch die Möglichkeit, typische Aufwendungen, wie Spenden und Mitgliedsbeiträge, Kirchensteuer, außergewöhnliche Belastungen sowie Steuerermäßigungen geltend zu machen.

zurück zum Seitenanfang